Diese Hormone spielen eine wichtige Rolle bei der Fettverbrennung

Jedes Jahr, bevor die Sommerzeit beginnt, wird ein Thema für viele Menschen wieder besonders interessant: Das Körpergewicht. Viele versuchen dann schnellstmöglich ihre im Winter angefutterten Pfunde loszuwerden. Meistens eher ohne Erfolg. Grund dafür ist, dass die meisten gar nicht verstehen, wie die Gewichtsabnahme tatsächlich funktioniert. Denn meistens lässt man sich von angeblichen Promi- und Crash-Diäten aus Hochglanzmagazinen die Sicht auf die Realität vernebeln.

Hormone steuern unseren Körper

Eine große Rolle beim Abnehmen spielen auch die Hormone in unserem Körper, sie entscheiden zum Beispiel ob Nahrungsenergie in Fettdepots eingelagert wird oder vorhandene Fettreserven verbrannt werden. Dabei spielen Wachstumshormone, Insulin, Glukagon und die Schilddrüse eine große Rolle.
Wachstumshormone klingen erst einmal nach wachsen. Und eigentlich wachsen wir ja ab einem bestimmten Zeitpunkt im Leben nicht mehr. Allerdings sind Wachstumsprozesse im Körper nicht auf das Längenwachstum der Knochen reduziert. Wachstumshormone steuern auch den Aufbau und die Regenration von Fettdepots aber auch von Muskulatur. Ein wichtiges Wachstumshormon ist zum Beispiel Insulin.

Insulin als Dickmacher?

Insulin fördert die Einlagerung von Energie in Fettdepots und mindert die Fettverbrennung. Allerdings ist Insulin auch von Nöten, um Energie in Form von Kohlenhydraten in die Muskelzellen zu transportieren.
Aufgrund dieser zentralen Rolle des Insulins wird klar, wieso viele Insulin als Dickmacher identifiziert haben und da die Bauchspeicheldrüse hauptsächlich Insulin produziert, wenn wir Kohlenhydrate zu uns nehmen, werden diese gerne als entscheidender Faktor bei der Gewichtszu- und abnahme gehandelt. Auf Grundlage dieser Erkenntnis sind Diät-Formen wie Low Carb, Atkins und Keto Diät entstanden.
Sind also unsere zentralen Lebensmittel wie Brot, Kartoffeln, Nudeln und Reis schlecht für uns? Jaein! Denn es ist immer eine Frage der Menge, in der wir Lebensmittel zu uns führen. Allerdings hat sich aus der Erfahrung gezeigt, dass sehr viele Menschen positiv auf eine Kohlenhydratlimitierte Diät reagieren, während es aber auch Probanden gibt, die höhere Mengen an Kohlenhydraten benötigen, um sich wohl zu fühlen.
Die Vorteile von einer low-carb Diät sind aber nicht nur mit dem Insulin zu erklären. Viel mehr bietet eine Eiweißreiche Diät weitere besondere Vorteile wie eine gute und langanhaltende Sättigung und die nötige Proteinmenge um die Muskulatur während des Gewichtsverlusts zu schützen. Gleichzeitig sorgt eine Verminderung der Kohlenhydrate auch zu einem „saubereren“ Essverhalten. Ungesunde und dick machende Süßigkeiten fallen aufgrund des hohen Zucker und Kohlenhydratgehalts direkt durch das Raster. Stattdessen wird sich stärker mit unverarbeiteten und frischen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch und Gemüse ernährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.